Informationen zum verpflichtenden Corona-Selbsttest am BKT

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Ausbilderinnen und Ausbilder,

für Schülerinnen und Schüler im Präsenzbetrieb der Schulen gibt es eine grundsätzliche Testpflicht in den Schulen mit wöchentlich zweimaligen Selbsttests für Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte an den Schulen. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.

Die Testpflicht wird in der Corona Betreuungsverordnung geregelt: Künftig ist der Besuch der Schule an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Corona-Selbsttests teilgenommen zu haben und negative Testergebnisse vorweisen zu können. Die Testpflicht gilt für Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und für sonstiges an der Schule tätiges Personal gleichermaßen. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle schriftlich nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt.

In der Schule werden sogenannte Schnelltests durchgeführt, die innerhalb von gut 15 bis 30 Minuten Aufschluss darüber geben, ob eine Person zum Zeitpunkt der Testung infektiös ist.

Planung der Selbsttests für die Woche Montag, 12. April bis Freitag, 16. April

Nr.TagKlasseUnterrichtsstunde
01MontagAV31
02MontagIFK21
03Montag12F13
04MontagG122
05MittwochIFK23
06Mittwoch12F11
07MittwochG121
08FreitagMEM2 TXO11
09FreitagMAO11

Klassen, die außerhalb des folgenden Plans für Klassenarbeiten einbestellt werden, werden grundsätzlich vorher getestet.

Kurz-Informationen zu Selbsttests:

  • Die Schüler*innen testen sich selbst zu Unterrichtsbeginn und werden durch die jeweilige Lehrkraft beaufsichtigt.
  • Schüler*innen, die bei der Testung der Klasse nicht anwesend sind, werden nachgetestet, sobald sie zum Unterricht erscheinen.
  • Vollzeitklassen testen sich montags und mittwochs und Teilzeitklassen an ihrem ersten Unterrichtstag in der Woche.
  • Ungültige Tests müssen wiederholt werden, d.h. von allen Schüler*innen der Klasse muss ein konkretes Testergebnis vorliegen.
  • Das schulische Personal – insbesondere Lehrerinnen und Lehrer – beaufsichtigen die Durchführung der Selbsttests. Die Testung in der Schule stellt für alle Schülerinnen und Schüler sicher, dass der Test unter Beachtung der Gebrauchsanweisung richtig durchgeführt wird und eine unverzügliche Information über mögliche Infektionen vorliegt.

Und es gilt auch weiterhin:
Personen mit Krankheitssymptomen sollen gar nicht erst in die Schule kommen. Wenn Erkrankte (oder deren Eltern) den Verdacht haben, dass eine COVID-19-Erkrankung vorliegen könnte, müssen diese Schülerinnen und Schüler zu Hause bleiben; die Eltern oder die volljährigen Schülerinnen und Schüler müssen Kontakt mit der Hausärztin/dem Hausarzt aufnehmen.

Bleiben Sie gesund!

Die Schulleitung

Information zum Schulbetrieb ab dem 12.04.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Erziehungsberechtigte,
liebe Ausbilderinnen und Ausbilder,

um Infektionen mit dem Corona-Virus vorzubeugen und dazu beizutragen, dass wir im Kreis Düren und in Deutschland insgesamt die Corona-Pandemie eindämmen, sind entsprechende Maßnahmen in unserem Berufskolleg erforderlich.     
Die Klassen AV3, IFK2, 12F1, G12, BAO1, MAO1, MEM2, TXO1 werden ab dem 12.04.2021 in der Schule unterrichtet (= Präsenzunterricht). Die Klassen BF1M, BF2E, BF2M befinden sich im Praktikum. Alle übrigen Klassen verbleiben in der Form des Distanzunterrichts entsprechend des zurzeit geltenden Stundenplans.

Wir befolgen damit die Vorgaben des Ministeriums für Bildung NRW. Bei der Umsetzung dieser Vorgaben knüpfen wir an die erprobten Verfahren aus dem Distanzunterricht der vergangenen Monate an, die Ihnen bekannt sind. Unser Ziel ist es, damit eine erfolgreiche Arbeit abgestimmt auf die schwierigen Bedingungen und rechtssicher zu ermöglichen. Dies betrifft insbesondere die folgenden Punkte:

Gestaltung des Unterrichts
In allen Fächern werden allen Schülerinnen und Schülern entsprechend der didaktischen Vorgaben konkrete, passende Lernangebote gemacht unter Berücksichtigung der Fähigkeiten und Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler und der jeweils vorhandenen technischen Ausstattung.

Verpflichtung zur Teilnahme am Unterricht
Im Rahmen der Schulpflicht müssen alle Schülerinnen und Schüler am Distanzunterricht teilnehmen. Wenn sie aufgrund einer Erkrankung o.ä. nicht teilnehmen können, müssen sie dies zu Beginn des Unterrichtstags telefonisch im Schulsekretariat und bei dem Klassenlehrer oder der Klassenlehrerin melden. Die Schülerinnen und Schüler der dualen Bildungsgänge müssen zudem umgehend ihren Ausbildungsbetrieb informieren. Wenn Schülerinnen und Schüler ohne Entschuldigung fehlen, ist dies ein Verstoß gegen die Schulpflicht.

Benotung der Leistungen
Die im Distanzunterricht erbrachten Leistungen werden benotet. Ein Leistungsbewertungskonzept liegt hierfür vor. Im Unterricht werden die Schülerinnen und Schüler über die bildungsgangspezifischen Beschlüsse informiert.

Unser Ziel ist es, dass unsere Schülerinnen und Schüler auch unter den schwierigeren Bedingungen erfolgreich auf die Prüfungen und auf die Anforderungen im Beruf und im Studium vorbereitet werden.

Uns ist bewusst, dass der Distanzunterricht mit zusätzlichem Aufwand für alle Beteiligten verbunden ist. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass dieser Aufwand wichtig ist und sich auszahlt, um den Distanzunterricht im Interesse des erfolgreichen Lernens für unsere Schülerinnen und Schüler zu nutzen. Darauf bauen wir und danken Ihnen für Ihr Verständnis und für Ihre Unterstützung.

Die Schulleitung

Information zum Schulbetrieb nach den Osterferien

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Erziehungsberechtigte,
liebe Ausbilderinnen und Ausbilder,

in der Schulmail des Landes NRW vom 25. März 2021 wird ein erster Ausblick darauf geworfen, wie der Schulbetrieb nach den Osterferien stattfinden soll/kann. Verständlicherweise kann dies aufgrund des Inzidenzgeschehens nicht präzise sein, aber durchaus schon einmal richtungsweisend.

Folgende Kernpunkte werden aufgeführt:

  • nach den Osterferien wird es keinen Regelbetrieb mit vollständigem Präsenzunterricht in den Schulen geben,
  • der Schulbetrieb soll bis einschließlich zum 23. April 2021 unter den bisherigen Beschränkungen stattfinden, d.h. die Vorgaben und Regeln der Schulmail vom 5. März 2021 sind gültig,
  • über etwaige Sondermaßnahmen einzelner kreisfreier Städte und Kreise wird vom Land NRW entschieden (bei entsprechender Antragstellung),
  • das Infektionsgeschehen wird weiterhin intensiv beobachtet und daraus werden weitere Entscheidungen abgeleitet,
  • Beschlussfassungen der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder, die für den 12. April 2021 zu erwarten sind, werden dann Berücksichtigung finden,
  • nach den Osterferien sind zwei wöchentliche Selbsttests an Schulen für Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer geplant.

Vor diesem Hintergrund wird sich die erweiterte Schulleitung am Mittwoch, den 07. April beraten, um ein Konzept für die Beschulung am BKT nach den Osterferien aufzustellen. Sobald ein Konzept aufgestellt ist, werden die Lehrerinnen und Lehrer informiert, die wiederum die Schülerinnen und Schüler, Erziehungsberechtigten und Ausbilderinnen und Ausbilder benachrichtigen. Das zu entwickelnde Konzept wird auf den beiden Konzepten beruhen, die bereits Anwendung fanden (Beschulungskonzept ab 22. Februar und Beschulungskonzept ab 15. März).
Zudem wird ein Konzept aufgestellt, wie die Selbsttests der Schülerinnen und Schüler und Lehrerinnen und Lehrer durchgeführt werden sollen.

Zu Ihrer vollständigen Information finden Sie die Schulmail vom 25. März 2021 und weitere Schulmails sowie Informationen des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen unter folgender Internetadresse:

https://www.schulministerium.nrw/ministerium/schulverwaltung/schulmail-archiv/archiv-2021

Die Schulleitung