Verkehrssicherheitstage am BKT

von M. Holtermann

Gemächlich fährt Sarah Amelie, Auszubildende im Beruf Technische Produktdesignerin, die Straße entlang. Auf Ihrem Smartphone – das auf einer extra Halterung steckt – wählt sie Musik von Bruno Mars aus,…und übersieht einen Senior, der plötzlich mit seinem Rollator hinter einem parkenden Auto hervorkommt. Ihr Klassenkamerad wankt derzeit wenige Meter entfernt angetrunken über den Gehweg. Er nimmt alles nur verschwommen wahr, und er hat sichtlich Schwierigkeiten, sein Gleichgewicht zu halten.

Beide Fälle sind glücklicherweise nur simuliert geschehen: Die Verkehrswacht Düren besucht jeden Herbst unsere Schule und baut verschiedene Stationen auf. Hier können die Schülerinnen und Schüler hautnah erfahren, welche Gefahrensituationen durch Ablenkungen sowie Alkohol- und Drogenkonsum entstehen können. Vom 18. bis 22. November erlebten achtzehn Klassen Stationenlernen einmal in einem anderen Kontext: Neben verschiedenen Fahrsimulatoren und der Rauschbrille stand auch ein Reaktionstestgerät zur Verfügung. Besonders dankbar sind wir in diesem Jahr auch für die Fachvorträge von Rechtsanwalt Christian Jolas, Fachanwalt für Verkehrsrecht. Er beleuchtete in seinen Vorträgen differenziert die rechtlichen Konsequenzen (u.a. Bußgeld, Strafanzeige,…) diverser Vergehen.

Sarah Amelies Unfall wird für sie und alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler eine wichtige Erfahrung sein. Und die Erfahrungen, die sie an den Verkehrssicherheitstagen sammeln konnten, werden hoffentlich stets nur eine Simulation bleiben und helfen, verantwortungsbewusste Teilnehmer im Straßenverkehr zu sein und zu bleiben.

Die verschiedenen Stationen der Verkehrswacht Düren sind hier auf der Website der Verkehrswacht unter dem Link „Aktionen“ ausführlicher beschrieben.

Fotos von A. S. Kleu (TPO1) bzw. (Rest) von SNA